"Schimmel im Haus - ein ungeliebter Mitbewohner"

Schimmel gedeiht nicht nur in alten Gemäuern und Kellern, sondern tritt regelmäßig in Neubauten oder nach Sanierungen auf. Dabei sind die Pilze sind nicht nur ein Ärgernis, sondern ein ernstzunehmendes Problem. So kann Schimmel die Bausubstanz und Einrichtung zerstören und gesundheitsgefährdend sein. Tatsächlich ist er im Wohnraum für viele zum Alltagsproblem geworden. Häufiger Streitpunkt ist hierbei die Frage, ob der Schimmel auf baulichen Gegebenheiten oder Nutzerverhalten gründet.

Übermäßige Feuchtigkeit spielt bei der Schimmelbildung unter bestimmten Umständen eine besondere Rolle, so dass fachkundiger Rat gefragt ist, um die Ursache der schädlichen Feuchtigkeit zu ermitteln und Lösungen zur Behebung zu erarbeiten. Bei Neubauten ist regelmäßig der Neubaufeuchte zu begegnen, bei älteren Objekten spielen schadhafte Rohrleitungen nicht selten eine Rolle. Stets gilt, dass zunächst bei der Ursache schnell Abhilfe geschaffen werden muss.

 

Aufgrund vielfach geäußerter Bürgeranfragen widmet sich die Beratung unter anderem folgenden Fragestellungen:

  • Welche Ursachen hat Schimmelbildung?
  • Unter welchen Lebensbedingungen gedeiht Schimmel?
  • Wie kann ich durch bewusstes Verhalten Schimmel vorbeugen?
  • Kann sinnvolle Prävention bereits beim Bauen und Sanieren gelingen?
  • Wie kann ich ein schimmelfreies Raumklima schaffen und gleichzeitig Heizkosten sparen?

 

Am 20. Juli 2017 beantwortet ein Schimmelsachverständiger die vielfältigen Fragen zum Thema Schimmel. Die halbstündigen und kostenfreien Einzelberatungen finden am Donnerstag, 20. Juli 2017 ganztägig im Landratsamt Augsburg (Prinzregentenplatz 4, Augsburg) statt. Der neutrale Experte kann wertvolle Tipps und Hinweise geben zur Ursachenermittlung, für eine sinnvolle Prävention und für die Bekämpfung von Schimmel. Ziel ist ein schimmelfreies Raumklima und gleichzeitig am besten Heizkostenersparnis.